Partnerschaft Schule Redder – „Jesús dé Nazareth“ Guayaquil, Ecuador

 

 

Als erste Schule Hamburgs wird unsere Grundschule Redder ab September 2017 eine Partnerschaft mit einer Schule aus Ecuador eingehen.

Jeden Tag lernen unsere Kinder am Redder viele neue und nützliche Dinge über unsere Welt und das Leben. Denn Bildung ist  der Grundbaustein für eine glückliche und selbstbestimmte Zukunft.

In vielen anderen Teilen der Welt ist das für Kinder jedoch nicht so selbstverständlich wie bei uns. In einem Armenviertel der Stadt Guayaquil im Süd-Westen  Ecuadors beispielsweise gab es bis 1988 überhaupt keine Schule, bis sie von einer ecuadorianischen Lehrerin privat und aus eigener Kraft gegründet wurde.

Die Schule “Jesús de Nazareth” wird seither unter enormen Kraftaufwand, vertreten durch die Hilfsorganisation „Ojala e.V.“ mit Sitz in Hamburg, am Leben gehalten. Die Schule erhält keinerlei Unterstützung vom ecuadorianischen Staat und finanziert sich einzig und allein aus privaten Spendengeldern, um täglich rund 250 Kindern den Zugang zu Bildung für eine selbstbestimmte Zukunft zu ermöglichen.

Die Schule Redder möchte diese Anstrengungen unterstützen und gemeinsam mit ihren Schülern/innen, Lehrern und Familien über den eigenen Tellerrand hinausblicken. Im Unterricht, mit direkten Kontakten zu den ecuadorianischen Schülern und mit unserer Hilfe.

Die KollegInnen in Hamburg und in Ecuador stecken mitten in der Vorbereitungsphase. Materialien werden ausgetauscht, erste Aktivitäten in den Klassen starten.

Am 22. September findet hier bei uns an der Schule eine große Auftaktveranstaltung zu diesem interkulturellen  Kooperationsprojekt statt, zu welchem alle Familien der Schule Redder herzlich eingeladen sind.

Für Fragen und nähere Informationen wenden Sie sich jederzeit gern an unsere  Projektgruppe.

Die Projektgruppe Partnerschule Ecuador:      Kontakt: schule-redder@bsb.hamburg.de